Kaupthing Kunden kämpfen weiter

25. Februar 2009

DW-world.de berichtet nochmal über uns. Topics: Die Löschung der Kreditzusage, die Rolle der DZ Bank, die spärlich fließenden Informationen sowie das wir die Einzigen sind, die noch auf ihr Geld warten.

3 Reaktionen zu “Kaupthing Kunden kämpfen weiter”

  1. Papageitaucheram 25. Februar 2009 um 15:39 Uhr

    Hallo,
    das ist sicher einer der allerbesten Berichte, die in den letzten Monaten veröffentlicht worden sind.

    Es wäre sicherlich gut, wenn er viele positive Bewertungen erhalten würde (kann man direkt unterhalb des Artikels vornehmen).

  2. JoWaLoam 25. Februar 2009 um 15:40 Uhr

    Hallo,

    da die Kaupthing-Bank ohne die 55 Milliönchen (vielleicht auch damit) seine Kunden (also uns) nicht ausbezahlen kann, ist diese Bank insolvent.
    Das heißt: Der Einlagensicherungsfonds soll uns entschädigen, dann kann dieser sich meinetwegen bis zum St. Nimmerleinstag mit der DZ-Bank-Mafia oder der Kaupthing-Bank-Mafia herumschlagen.

    Grüße
    Johann W.
    P.S.: Ich habe ein neues Wort gelernt: depubliziert.

  3. DietmarFriesam 25. Februar 2009 um 17:59 Uhr

    Hallo, liebe Mithoffenden,

    auch ich schließe mich der Meinung an, dass dieser Artikel sehr gut veranschaulicht, wie (spärlich und schändlich) unsere Politiker mit uns, den Wählern umgehen.

    Beeindruckt hat mich auch die Tatsache, dass immer mehr Menschen wirtschaftliche Probleme größter Dramatik bekommt.

    Für Banken gibt es Rettungspakete, für kleine Bürger nur das Gefühl, im Stich gelassen zu werden.

    Fragt sich nur, was rechtfertigt dann noch ein Finanz- oder Verbraucherschutzministerium?

    Laßt bitte trotzdem den Kopf nicht hängen, die Hoffnung stirbt sprichwörtlich zuletzt.

    Viele Grüße aus Nürnberg

    Dietmar

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.