Peer Steinbrück am 02.03. bei Beckmann – Schickt eure Fragen

1. März 2009

Hallo, Herr Steinbrück ist am 02.03. bei Herrn Beckmann!
[Anmerkung: Siehe Programmankündigung]
Hier sind die Mail.Adressen:
redaktion@cinecentrum-beckmann.de
beckmann@ndr.de
ich habe meine fragen dorthin gemailt.

Quelle: Forum

Liebe Mitstreiter, nachdem wir bereits alle gemeinsam Ende Oktober zahlreich an Herrn Beckmann geschrieben haben, hat er unser Thema super aufgegriffen und Herrn Steinbrück gut auf den Zahn gefühlt (siehe hier). Also, nutzen wir diese Gelegenheit wieder und schicken wir zahlreich unsere Fragen, in der Hoffnung, dass Herr Beckmann auch dieses Mal das Thema wieder aufgreift!

7 Reaktionen zu “Peer Steinbrück am 02.03. bei Beckmann – Schickt eure Fragen”

  1. rein47hexam 1. März 2009 um 10:15 Uhr

    Guten Tag Herr Beckmann,
    Danke, daß sie es geschafft haben Herrn Steinbrück in ihre Sendung zu bekommen.
    Meine 2 Fragen an den Herrn Finanzminister sind eigentlich kurz und knapp.
    1.
    Warum bekommen wir in Deutschland, als Einzige in Europa, unser zu 100% abgesichertes Tagesgeld von der Kaupthing-Bank nicht zurück?
    Zitat der Einlagensicherung, was immer noch unter http://www.kaupthingedge.de nachzulesen ist:
    “Die Kaupthing Bank hf Niederlassung Deutschland ist dem isländischen
    Einlagensicherungsfonds angeschlossen.
    Dieser Fonds schützt die Einlagen jedes einzelnen Kunden – auch in Deutschland – bis zu einer Höhe von 20.887,00 Euro. Dies entspricht den Bestimmungen der isländischen Sicherungseinrichtung und der Europäischen Union.”
    2.
    Warum reagiert Herr Minister Steinbrück nicht auf Anfragen des Geschädigten-Forums, seine Zusage vom November (siehe oben) betreffend?

    freundliche Grüße,
    Reinhard Exner

  2. Harleymenam 1. März 2009 um 12:50 Uhr

    Ich hoffe nur das Herr Beckmann, bei den an-
    stehenden Fragen an Herrn Steinbrück sich nicht
    mit „wischiwaschi“ Antworten zufrieden gibt !!
    Wenn das was dpa, in Hinblick auf das BAFIn, ge-
    meldet hat zutrifft, liegt hier ein Skandal ersten
    Ranges vor. Denn wenn die Gelder der Deutschen
    Sparer hier eingefroren sind, ist das Verhalten,
    was einer Auszahlung entgegensteht, nicht zu
    verstehen.
    Also kräftig nachgefragt !!

    freundliche Grüsse,
    N. Eichner

  3. xyzam 1. März 2009 um 20:48 Uhr

    Mein Schreiben an Herrn Beckmann.

    Weiter, ähnliche Schreiben auch an:

    – Süddeutsche
    – FAZ
    – Welt
    – bz-Berlin
    – Frankfurter Rundschau
    – Bild
    – Panorama
    – Monitor

    Sehr geehrter Herr Beckmann,

    wie ich leider erst heute erfahren habe, haben Sie Montag, 02.03.2009/22:45 in Ihrer Sendung „Beckmann“ auch ein Interview mit Finanzminister Steinbrück. Vielleicht ist es anbetracht der noch verbliebenen Zeitspanne dennoch möglich, auch mein Anliegen noch zu berücksichtigen, oder ggf. in einer weiteren Sendung.

    Ich bin einer der ca. 30.800 deutschen Kleinsparer der deutschen Niederlassung der isländischen Kaupthing Bank, die im Herbst vergangenen Jahres hier ihren Betrieb einstellte. Ihnen gewiss bekannt und ich kann mich daher kurz fassen, seit nun mittlerweile 5 Monaten bangen wir immer noch um die Rückzahlung unserer Spareinlagen, während die Sparer anderer Nationen längst ausbezahlt wurden. Zahlreiche Schicksale, gerade in der heutigen Zeit, hängen von der Rückzahlung ihrer Ersparnisse ab. Es sind auch Kleinunternehmer, die ihre Löhne nicht mehr zahlen können, Häuslebauer, die nicht weiter machen können bzw. hohe Hypotheken aufnehmen mussten, dringende Gesundheitsmaßnahmen können nicht erfolgen und zahlreiche ältere Menschen, darunter auch ich, haben dort ihre Altersrücklagen und sehen nun anbetracht kleiner Rente für sich und der Ehefrau einer düsteren Zukunft entgegen. Schauen Sie bitte einmal nach in unseren Foren, die wir zur Durchsetzung unserer Ansprüche gebildet haben:

    http://kaupthing-edge.helft-uns.de
    http://kaupthingedge.foren-city.de

    Am 05.02.2009 fand in Island ein Gläubigertreffen statt, zu dem uns auch eine Delegation Moderatoren und Persönlichkeiten der Foren vertraten.

    Der isländische Staat und die Kaupthing in neuer Rechtsform haben dort mehrfach die bald mögliche, vollständige Rückzahlung unserer Einlagen zugesichert, wie auch schon bei

    anderen Ländern geschehen, sogar mit Priorität, einschränkend jedoch, dass man zwar einen Rückzahlungsbetrag bereit habe, der aber nur ca. 80 % des uns schuldigen Volumens abdecke, während der Rest, die Angaben belaufen auf 55 M€, von dem deutschen genossenschaftlichen Institut:
    DZ BANK AG
    Platz der Republik
    60265 Frankfurt am Main

    einbehalten und gesperrt würde, die diese nun mit eigenen Forderungen bei der Kaupthing gegen rechne bzw. als Druckmittel fest halte. Es sind aber Überweisungen aus anderen Konten von Kaupthing-Sparern, die aufgrund Transfer-Vereinbarung Kaupthing/DZ Bank
    noch vor und zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs der Kaupthing zu dieser beordert waren. Hierzu auch eine Verlautbarung der DZ Bank:

    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/wp-
    content/uploads/2009/02/pressemitteilung-kaupthing-10022009.pdf

    Rückblickend besteht der Eindruck, dass die DZ Bank, schon früh das Kommende wissen müssend, diese Gelder, anstatt treuhändisch und pflichtgemäß deren Einzahlung zu sperren bzw. wieder zurück zu überweisen, noch schnell gesammelt hat. Es gibt ferner Angaben, dass die Kaupthing der DZ Bank ein Darlehen von über mehrere 100 M€ – 1G€ auf sehr hoher Zinsbasis schulden soll.

    Mit Dank an unsere Regierung, sie hat Island hat auch zwecks Rückzahlung ein Darlehen angeboten. Island möchte jedoch nicht davon Gebrauch machen, weil man auch die Gelder mit Ausnahme eben der noch bei der DZ Bank liegenden verfügbar habe. Auch hat der Internationale Währungsfond (IWF, IMF) umfangreiche Hilfe zugesichert, nach meiner Kenntnis unter der Bedingung, dass bei Rückzahlungen an Kleinsparern alle gleich behandelt würden – was aber, wie hier angesprochen, bis heute noch nicht erfüllt wurde bzw. werden konnte. Auch hier erkenne ich Bezug zu dem Verhalten der DZ Bank gegenüber der Kaupthing, eben um Druck auszuüben.

    In meinem wie auch im Namen anderer deutscher Kaupthing-Kleinsparer möchte ich Sie sehr um Ihre Unterstützung bitten und Sie könnten sich dabei sehr gerne an den Moderator des oben zuerst genannten Forums werden, Herrn Dirk Schwarz, damit wir, nun schon zu lange die Schlusslichter in der Reihe, auch endlich unsere Gelder wieder zurück erhalten. Wir bitten Sie insbesondere darum, sich wegen unserer Probleme bezüglich der DZ Bank und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) einzusetzen.

    Zu Beginn der Bankenkrise im vergangenen Jahr gab es eine Regierungserklärung, die Sparer in Deutschland müssten sich keine Sorgen um ihre Einlagen machen.

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Regierungserklaerung/2008/2008-10-07-regerkl-bk-finanzmarkt,layoutVariant=Druckansicht.html

    http://www.bundeskanzlerin.de/nn_179150/Content/DE/Mitschrift/Pressekonferenzen/2008/10/2008-hypo-real-estate-pk.html

    Von dieser Erklärung, seinerzeit ausdrücklich und nicht eingeschränkt gemacht, nahm die Regierung später bezüglich der Kaupthing-Sparer wieder Abstand. Inzwischen hatten jene aber ihre Tagesgeldkonten auf die Erklärung vertrauend dort belassen und müssen nun darum bangen. Somit kann auch die Regierung nicht nun einfach von ihrer Zusage zurück treten. Dann hätte sie sich eben damals entsprechend erklären müssen. Und auch bei der nächsten Zusicherung des Finanzministers:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/1634160_Kaupthing-Kunden-bekommen-ihr-Geld.html

    sicherlich guten Glaubens gemacht, die deutschen Kaupthing-Sparer bekämen nun ihre Ersparnisse vollständig wieder zurück, muss ich insbesondere nach der widerrufenen ersten endlich mehr Verbindlichkeit und Durchblick bei Erklärungen von solchem Gewicht und solcher Tragweite einfordern. Aber der Zweck dieser Erklärungen erscheint mir nur noch, Opium in die Pfeifen der Kleinsparer zu stopfen und hinterher nichts zu halten.

    Von unzähliger Seite wurden sie inzwischen vergeblich angesprochen, insbesondere die Bundeskanzlerin, der Bundespräsident und der Finanzminister. Aber deren Schweigen bisher zu dem Debakel wirkt ernüchternd, desillusionierend. Es ist überfällig, dass wir wieder zu unserem Ersparten kommen und müssen, wenn nicht bald Entscheidendes geschieht, auch mit Blick auf die kommenden Wahlen zunehmend lauter auf uns aufmerksam machen. Wir sind erzürnt und verbittert über die Art und Weise, das Ausmaß, mit dem man bisher sowohl seitens der Kaupthing, hier im Lande aber DZ Bank und BaFin, systematisch bestrebt war, auf unserem Rücken und an uns vorbei eigene Interessen zu priorisieren und durchzusetzen. Gemäß unseren Foren wurden Anfragen der Sparer, die Gelder bei der DZ Bank liegen haben, wie auch solche bei der BaFin von dort immer nur unzureichend bzw. unklar und hinhaltend beantwortet. Nach Monaten gab es dann endlich die oben genannte, auch nichts sagende Presseveröffentlichung. Nicht nur gegen die DZ Bank, inzwischen erfolgten ebenso Vorwürfe seitens Island gegen die BaFin, dass man auch dort blockieren würde:

    http://www.teleboerse.de/1111549.html

    Zitat, Vorwurf hinsichtlich der Rückzahlung unserer Ersparnisse: In Deutschland sei dies bisher durch „die Handlungen der Banken- und Versicherungsaufsicht unmöglich gemacht worden“.

    Wir sehen uns in diesem Land einer geradezu übermächtig bis die Regierung hinein bestimmenden Macht der Geldwirtschaft gegenüber, der sich auch die BaFin unterordnet. Wir finden das Verhalten der DZ Bank als höchst grob rechtsmissbräuchlich und skandalös, wenn sie, selbst ein Dachverband genossenschaftlicher Sparkassen, vor dem Hintergrund der ungeheuerlichen Ereignisse der letzten Zeit auf dem Kapitalmarkt und in dessen Strudel wir unschuldig mit hinein gerissen wurden, dem enormen, irreparablen Vertrauensverlust eben solcher Banken deshalb, unserer Wirtschaftlage auf lange Zukunft hinaus aufgrund der Geschehnisse, der außerordentlichen Beihilfen an die Banken zu Lasten des Steuerzahlers und damit auch der Kaupthing-Sparer, nicht zuletzt auch anbetracht der Millionenboni, die sich die Bankmanager dem Vernehmen nach wegen ihrer eklatanten Verdienste zubilligten, diese Spargelder einfach zurück behält, offenbar auch, um die Bilanzen zu schönen, vor allem aber doch als Druckmittel gegenüber Island, dessen Bevölkerung sich ebenfalls verzweifelt darum bemüht, möglichst bald und möglichst redlich aus dieser ungeheuerlichen Misere wieder heraus zukommen.

    Man ist wohl unverbesserlich und es erfolgten inzwischen auch Anzeigen gegen die DZ Bank bei der Staatsanwaltschaft in Frankfurt. Bisher geschah jedoch noch nichts und ich bin skeptisch, ob etwas geschieht. Ich habe zunehmend Zweifel, ob man diesem Staat, der für sich beansprucht ein Rechtsstaat zu sein, dieses Prädikat so uneingeschränkt zusprechen darf.

    Mit freundlichen Grüßen

    xyz

  4. r-burghart@versanet.deam 2. März 2009 um 11:22 Uhr

    Sehr geehrter Herr Steinbrück, wir wollen Sie an Ihr Verprechen erinnern, das wir unsere Tagesgelder zurückbekommen.
    Ihr Verprechen haben Sie vor Monaten gegeben. Wie lange sollen wir noch warten?Lösen Sie endlich Ihr Verprechen ein
    und zwar morgen. 30.000 Wähler plus nahen Verwandten warten darauf. R.P. B.

  5. checkeram 2. März 2009 um 18:06 Uhr

    Sehr geehrter Herr Steinbrück,

    in Rumänien werden im Autobau Sonderschichten gefahren – u.a. mit meinem Steuergeld. Sie überlegen sich wieviel Geld nach Gaza geschickt wird um aufzubauen was die Israelis zusammengebombt haben – u.a. mit meinem Steuergeld. Eine Mercedes-Bank schwimmt in Geld weil sie Sonderzinsen für „normale“ Sparer in Aussicht stellte und eine Menge eingenommen hat, sogar schließen musste weil sie den Ansturm nicht bewältigen konnte und sich nun überlegt den unter den staatlichen Rettungsschirm zu flüchten, weil sie Wettbewerbsnachteile befürchtet. Überall wird geholfen und verteilen Sie u.a. mein Steuergeld.

    Wann helfen Sie eigentlich uns, den so oft verscholtenen „gierigen“ Kleinsparern, den Kaupthing-Kunden. Überall wollen Sie beim Helfen u.a. mit meinem Steuergeld an der Spitze stehen. Warum ist bei der Kaupthing -Misere der „Deutsche Michel“ der letzte.

    Wir erwarten im Juni unser erstes Kind. Wir brauchen unser Geld jetzt. Besonders meine Nerven liegen blank. Sollten wir das Geld bis zur nächsten Wahl nicht zurückerhalten, werde ich mein bisheriges Wählerverhalten radikal !! ändern und genau zu einer dieser Gruppen wechseln. Aber das ist und dessen kann man sich dann sicher sein ist erst der Anfang !!

    Mein bisheriges soziales Verhalten, gehört dann der Vergangenheit an. So ist es anscheinend gewünscht. Dann gibt es eben Chaotenzuwachs !!

  6. chrisileinam 3. März 2009 um 13:28 Uhr

    Für alle die die Sendung nicht gesehn haben: http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/1641996

    Naja war leider nicht so ergibig 🙁

    LG Chris

    PS: Tagesgeld = Geld das man vielleicht eines Tages zurückbekommt?

  7. giselgerdam 3. März 2009 um 14:43 Uhr

    Danke Herr Beckmann für Ihr
    „Angagement“ bei Herrn Steinbrück!
    Konnten Sie nicht einen einzigen Satz bez. unserer Probleme in über 1 Std. bei Herrn Steinbrück unterbringen???
    Sie haben doch genug Post (e-mails) von den Zuschauern erhalten. Oder interessiert Sie nur noch Ihr eigenes arrogantes Gehabe?

    Anmerkung Dirk: Natürlich ist es ärgerlich, dass nichts kam, aber man muss auch sehen, dass es weitaus größere Probleme zu lösen gibt als unsere Sache. Es sind halt „nur“ 330 Millionen, was natürlich die Einzelschicksale nicht schmälern soll. Herrn Beckmann deshalb als arrogant zu bezeichnen finde ich nicht korrekt. Man muss trotz aller Wut, die auch ich emfinde, versuchen objektiv zu bleiben.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.