Lernt Island aus der Krise?

4. März 2009

Der Mann fürs Unmögliche – Svein Harald Øygard

Als erster ausländischer Zentralbankchef muss Svein Harald Øygard einen europäischen Staat vor dem Bankrott retten. Er soll Islands zusammengebrochenes Finanzsystem wieder sanieren, das Vertrauen in die isländische Krone wiederherstellen und die verstaatlichten Banken Kaupthing, Glitnir und Landsbanki wieder auf den richtigen Weg bringen.

Kompletter Artikel auf handelsblatt.com (siehe auch unseren Artikel vom 02.03.).

Island ernennt zwei Professoren für Zentralbank-Komitee

Die isländische Regierung hat die Mitglieder des kürzlich geschaffenen Geldpolitik-Ausschusses ernannt, der wiederum die Politik der Zentralbank überwachen soll. Unter den Mitgliedern sind die Wirtschaftsprofessoren Anne Sibert und Gylfi Zoega. Siehe forbes.com. Siehe zu diesem Komitee auch IceNews (beide Berichte in Englisch).

Auf IceNews hat Gylfi Zoega erklärt, dass er nur zwei Alternativen für sein Land sehe: Entweder der internationale Handel zwischen Island und dem Rest der Welt werde wiederaufgenommen oder das Land verschließe sich weiter selbst. Die jetzige Lage könne nicht sehr lange so bleiben. Er bevorzuge natürlich die erste Möglichkeit. Die Krise selbst zu lösen sei so gut wie unmöglich. Gylfi Zoega kritisierte auch die Kommunikation: ,,Den letzten und aktuellen Regierungen fehlt vollständig die Kommunikation nach innen und nach außen. Es laufen Verhandlungen, aber es ist kein Ergebnis bekannt.“ (auf Englisch – siehe auch unseren Bericht vom 26.02.)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.