Immerhin: CDU/CSU erweitert ihre Info-Politik

5. März 2009

Siehe die angepasste Seite der CDU/CSU-Fraktion.

Siehe auch fmm-magazin.de (Danke an papageitaucher für die Recherche).

Vielleicht hat unser Artikel vom 24.02. etwas gebracht, wo wir auf den veralteten Sachstand hingwiesen haben?

Anmerkung Jan: Auch wenn der Text für uns kaum Neuigkeiten enthält. Danke für die Überarbeitung, die endlich einmal auch Einblick in den Verlauf der Verhandlungen gibt! Was auch diese Seite verschweigt – Für GB und NL geht es nur noch darum, Vorfinanzierungen von Island zurückzuverlangen – die Sparer dieser Länder sind dagegen längst durch ihre Heimatländer vorab entschädigt! Jetzt müssen den Worten endlich einmal Taten folgen: Jetzt muss endlich mal die Rückzahlung geregelt werden. Und wenn es die Isländer immer noch nicht hinbekommen, dann sollte sich die deutsche Seite nicht zu fein sein, die Rückzahlung zu organisieren. Wir sind jetzt genug bestraft nach über 5 Monaten warten und genug diskriminert gegenüber unseren europäischen Nachbarn.

3 Reaktionen zu “Immerhin: CDU/CSU erweitert ihre Info-Politik”

  1. resoam 5. März 2009 um 20:34 Uhr

    100% Zustimmung zu Jans Kommentar. Ich bin dankbar für den Einblick in den Stand der Verhandlungen (wenn auch sehr rudimentär wiedergegeben). Hier sehe ich auch eine Diskrepanz zwischen Aussagen und Handlungen, wenn einerseits zurecht darauf hingewiesen wird, dass es keine Benachteiligungen bei den Auszahlungen geben darf, dann aber verschwiegen wird, dass anderswo schon umfassend entschädigt wurde, nur im Fall der deutschen Anleger Rochaden gespielt werden. Europäische Synchronisation und Gleichbehandlung sehen anders aus!

  2. Laggoam 6. März 2009 um 08:43 Uhr

    Hallo zusammen,
    zuerst möchte ich einmal den vielen fleißigen Helfern für Ihre harte Arbeit in der leidigen Kaupthing Angelegenheit danken.
    Meine ganz einfache Frage an die Verantwortlichen in Island lautet:
    Wenn angeblich 80% der Rückzahlungssumme für die deutschen Sparer bei Kaupthing vorhanden sind ( 275 Mio.€ von ca.348 Mio€ Rückzahlungssumme einschließlich aufgelaufener ZInsen), warum beginnt Kaupthing nicht mit der Auszahlung, zumindest der angeblich gesicherten 20.887,00 € je Sparer?. Ich denke, dann wäre doch der erste Schritt getan und zumindest ersteinmal allen geholfen. Im zweiten Schritt müssen dann alle Sparer die über 20.887,00 € angelegt haben mit Ihren jeweiligen Restbeträgen entschädigt werden.

    Anmerkung Nathalie: Wenn wir das wüssten, dann wären wir einen großen Schritt weiter.

  3. xyzam 7. März 2009 um 05:10 Uhr

    Ich schließe mich Laggo absolut nicht an. Wir sollten uns nicht auf „zumindest der angeblich gesicherten 20.887,00 € “ bescheiden, sondern unbedingt weiter unbeirrt alles fordern. Es liegt ja auch gemäß Aussagen insgesamt bereit. Damit räumen wir nur wieder Verhandlungsspielraum zu unserem erheblichen Schaden ein, der kaum oder vielleicht nie wieder aus der Welt zu schaffen ist. Sind wir erst einmal mit der Summe abgespeist, dann gibt es aus Island nichts mehr und wir haben nirgendwo mehr Unterstützung. Es war schon ein verhängnisvoller Fehler der Regierung, dass sie sich seit Anbeginn nur für diese Summe für uns eingesetzt hatte und nicht, wie die anderen Länder, alles forderte. Das war m. E. auch der Auslöser für unsere heutige Misere. Denn dadurch kam man in Island zu der Auffassung, dass man uns auf dieser Basis abspeisen könnte und man bekommt auch keine Probleme mit unsrer Regierung.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.