Gläubigerbericht der Kaupthing Bank vom März 2009 erschienen

11. März 2009

Wie von Kaupthing anlässlich der Moratoriumsverlängerung angekündigt, folgt hier der erste monatliche Bericht für die Gläubiger der Kaupthing Bank (März 2009). Die wichtigste Stelle für uns:

Kaupthing EDGE Germany is a branch of the Bank. It was established in 2008 and offered competitive solutions for depositors. The operation has been seized by the German government, and its assets have been frozen by the German Financial Regulatory Authority, BaFin. The Resolution Committee has been committed to pay back all priority claims as quickly as possible and therefore its put a great importance in settling the claims of the 30.000 depositors in Germany and has put forward several proposals to achieve this.

As the Bank has now secured sufficient funds it is now possible to pay the large majority of the German deposits back. However, EUR 55 m (out of the total of EUR 330m) have been seized by DZ Bank and therefore it is not achievable to pay deposits back in full at this stage. Considerable effort has gone into resolving any problems which have arisen and have prevented payments from being made. In this regard, meetings and conference calls have been held and several memos written. The Bank wants to start the payments as quickly as possible and is liaising with BaFin on the right process to achieve this. A press release will be made once the plan is ready.

In mid-February, Olafur Gardarsson, the Moratorium Supervisor, sent a letter to the German financial supervisory authorities to outline the situation and the proposed next steps. This letter helped the momentum in the dialogue between the two parties and they will hopefully reach a conclusion on this matter soon.

Die Markierungen sind auch im Original vorhanden und zeigen die Änderungen seit Februar 2009 an. Diese lauten sinngemäß übersetzt:

[…]Beträchtliche Anstrengung wurde gemacht, um die Probleme zu lösen, die Auszahlungen bisher verhindert haben. In dieser Hinsicht fanden Treffen und Telefonkonferenzen statt und mehrere Berichte wurden angefertigt.[…]

Mitte Februar sandte Moratoriums-Aufseher Olafur Gardarsson einen Brief an die deutschen Finanzaufsichtsbehörden, indem er die aktuelle Lage umriss und nächste Schritte vorschlug. Dieser Brief gab dem Dialog zwischen den beiden Parteien Schwung, sodass sie hoffentlich bald ein Endergebnis erreichen können.

Anmerkung Jan: Dieser Bericht ist diesmal frei von Schuldzuweisungen, sodass man ihm wenigstens eines entnehmen kann. Zwischen Island und Deutschland wird anscheinend endlich wieder vernünftig und zielorientiert verhandelt!

2 Reaktionen zu “Gläubigerbericht der Kaupthing Bank vom März 2009 erschienen”

  1. anderl1103am 11. März 2009 um 15:36 Uhr

    Der erste Teil der Übersetzung ins Deutsche ist leider, leider falsch. Nach dem englischen Original kann keine Rede davon sein, dass ein beachtlicher Erfolg erzielt worden ist. Vielmer ist eine beträchtliche [i.a.W. bislang ergebnislose] Anstrengung gemacht worden, all die Probleme zu lösen, die bislang aufgetreten sind und eine Auszahlung verhindert haben.
    Schon das „effort has“ anstatt des üblichen „efforts have“ ist ein schlechtes Zeichen.

  2. Janam 11. März 2009 um 15:55 Uhr

    Vielen Dank! Die Anmerkung ist natürlich korrekt. Habe es entsprechend verbessert. Da war wohl dann doch der Wunsch Vater des Gedankens 😉 .

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.