Interview mit isländischer Bankerin über ‚ultra-männliche Werte‘

2. April 2009

In einem Interview mit The Washington Post spricht Kristin Petrusdottir über die von Alpha-Männchen ausgehenden Gefahren , warum Frauen sich auf ,,gefühlsbtontes Kapital“ konzentrieren sollten und über die Wikingerin Audur, die Weise.

Kristin Petrusdottir ist ehemalige Geschäftsführerin einer isländischen Bank und hat diese verlassen, um ein Finanzdienstleistungsunternehmen zu gründen, das ein ,,weibliches Empfindungsvermögen für das Finanzwesen“ hervorbringen soll.

Das Interview gibt es auf Englisch in Auszügen bei delawareonline.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.