Kaupthing-Nachlese in der Schweiz

1. Mai 2009

Die Schweizer Niederlassung der Kaupthing Bank Luxemburg AG in Genf bringt den Banken, die für die Einlagensicherung der Schweizer Kaupthing-Sparer aufkommen mussten, nur einen Teil des aufgewendeten Geldes zurück. Die Schweizer Kaupthing Niederlassung war Mitglied des Schweizer Einlagensicherungsfonds.

Siehe Berner Zeitung.

2 Reaktionen zu “Kaupthing-Nachlese in der Schweiz”

  1. icegefrorenam 2. Mai 2009 um 17:25 Uhr

    Die Schweizer Kaupthing war meines Wissens eine Schweizer Tochter der Kaupthing. Da muss der Schweizer Sicherungsfonds bezahlen. Alle kleinen Leute haben ihr Geld zurückbekommen, der Sicherungsfonds hat natürlich Minus gemacht.

    Unsere Kaupthing war die Niederlassung der isländischen Kaupthing in Deutschland. Da muss der isländische Einlagensicherungsfonds bezahlen. Ob wir unser Geld bekommen?

    Eine Ankündigung dazu steht immerhin auf der offiziellen Website der Kaupthing. Und dort ist immer alles sehr vorsichtig formuliert.

  2. JoWaLoam 4. Mai 2009 um 18:58 Uhr

    Hallo icegefroren,

    ich glaube, die eigendliche Frage ist: „Warum muß sich eine ausländische Bank, die in Deutschland Geschäfte machen will, nicht grundsätzlich dem deutschen Einlagensicherungsfonds anschließen ?“

    Viele Grüße
    JoWaLo.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.