biallo.de: Einlagensicherung im Vergleich – Sind Zinsen mit abgesichert?

13. Mai 2009

Einen höchst interessanten Artikel gibt es bei biallo.de. Danach zahlen die Einlagensicherungen in den Niederlanden, Österreich, Großbritannien und Deutschland im Entschädigungsfall Zinsen bis zum Tag der Kontenschließung.

Das Fazit des Artikels scheint jedenfalls nicht für die isländische Einlagensicherung zu gelten:

Fazit: Kunden sind also gut beraten, bei der Geldanlage in Europa jeweils die Sicherungsgrenze pro Institut nicht zu überschreiten. Um ihre Zinsansprüche brauchen sie sich dagegen keine Sorgen machen.

Was sagt eigentlich der TIF zu Zinsforderungen??? Da lohnt sich jedenfalls ein Blick in den guten alten Leitfaden zum TIF-Verfahren unter der Teilüberschrift Zinsen.

4 Reaktionen zu “biallo.de: Einlagensicherung im Vergleich – Sind Zinsen mit abgesichert?”

  1. kralleam 13. Mai 2009 um 22:09 Uhr

    Und was finden wir dort über Zinsen? – „Laut Telefonat von Dirk und akbaba mit dem Fonds gibt es Zinsen bis zum 30.10.2008“.
    Davon ist jetzt keine Rede mehr, weil der TIF nicht für uns zuständig ist.
    Sollten die deutschen Sparer wirklich die einzigen in Europa bleiben, deren Zinsen Kaupthing einbehält?

  2. JoWaLoam 14. Mai 2009 um 12:58 Uhr

    Hallo,

    die Zinsen sind mit dem Einlagensicherungsfonds abgesichert und werden mitausbezahlt.

    Da die Kaupthing-Bank nicht in die Insolvenz gegangen ist, sondern vorher noch schnell verstaatlicht wurde, ist der Einlagensicherungsfonds für uns nicht zuständig.

    Nun versucht die Bank seine Verbindlichkeiten, der Priorität nach, zurückzuzahlen. Spareinlagen müssen zuerst zurückgezahlt werden, später sind andere Gläunbiger und eben Zinszahlungen dran.

    Grüße
    JoWaLo.

  3. Janam 14. Mai 2009 um 15:10 Uhr

    Hallo JoWaLo,

    und ob der TIF noch für uns zuständig ist oder hast du schon dein Geld zurückbekommen? 😉

    Ob Kaupthing sich bereits in einem Insolvenzverfahren befindet, ist rechtlich nicht entscheidend: Rechtlich entscheidend ist allein, dass Kaupthing seit dem 09.10.08 keine Kundengelder mehr auszahlt und die isländische Finanzaufsicht daraufhin förmlich festgestellt hat, wozu sie nach isländischem und europäischem Recht verpflichtet ist: Den Entschädigungsfall.

    Und damit sind wir im TIF-Verfahren und bleiben es auch, es sei denn Kaupthing befriedigt alle Ansprüche selbst, die uns nach der Einlagensicherung zustehen.

    Gruß.

    Jan

  4. JoWaLoam 14. Mai 2009 um 16:46 Uhr

    Hallo Jan,

    es ist und bleibt faszinierend.

    Sehe ich das richtig:
    Kaupthing hat ja deswegen keine Gelder mehr ausgezahlt, weil ein Moratorium verhängt wurde.
    Der Entschädigungsfall wurde festgestellt, weil die Kaupthing Bank keine Gelder mehr ausbezahlt hat.
    Weil Kaupthing jetzt die Einlagen zurückzahlt tritt kein Entschädigungsfall ein. Wenn die Kaupthing Bank (nach Auszahlung unserer Einlagen) nicht in die Insolvenz geht, bekommen wir dermaleinst oder auch nie unsere Zinsen; wenn die Kaupthing Bank (nach Auszahlung unserer Einlagen) in die Insolvenz geht bekommen wir unsere Zinsen vom Einlagensicherungsfonds.

    So einfach ist das also 🙂 .

    Viele Grüße
    JoWaLo.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.