Lange versprochener Beitrag in der ARD nun HEUTE um 17:03 Uhr

16. Mai 2009

Es geht um den – ursprünglich für den 05.05.09 angesetzten, dann aber verschobenen – Beitrag von Plusminus, der nun im ARD Ratgeber Geld gezeigt wird:

Sendung am 16.05.2009, 17:03 Uhr (BR)

  • Geldanlage-Kosten als Renditekiller
  • Kaupthing-Bank: Wann erhalten Anleger ihr Geld?
  • Küchenindex: Fallende Preise
  • Abwrackprämie: Warum der Staat nicht zahlt

Nachtrag 21 Uhr: Der Sendungstext ist mittlerweile online.

7 Reaktionen zu “Lange versprochener Beitrag in der ARD nun HEUTE um 17:03 Uhr”

  1. nomoneyam 16. Mai 2009 um 20:38 Uhr

    Hallo zusammen!

    Hatte heute leider keine Zeit zum TV-Schauen. Hat´s jemand von Euch gesehen? Wars was oder wieder Schmierenkomödie?

    Viele Grüße

  2. Nathalieam 16. Mai 2009 um 21:00 Uhr

    Ich fand´s gut. Wie immer wahrscheinlich sehr zusammengeschnitten. Da Thomas ein sehr engagierter ist, nehme ich an, er hat viel mehr gesagt 🙁 Aber leider steht der Bericht nicht in der Mediathek zur heutigen Sendung. Vielleicht wird er noch nachgetragen, dann werden wir den entsprechenden Link veröffentlichen.

  3. nomoneyam 16. Mai 2009 um 21:04 Uhr

    Danke Nathalie! 🙂

  4. Janam 16. Mai 2009 um 21:09 Uhr

    Gesehen habe ich ihn auch nicht. Rein vom Sendungstext finde ich ihn gut. Da ist alles drin: Tagesgeld, Not der Familie, isländisches Hinhalten.

    Insofern Danke an Thomas&Silke und an die ARD!

  5. ThomasB.am 16. Mai 2009 um 22:48 Uhr

    Dank an Nathalie für die Ehrenrettung. Bin noch im Dienst, konnte es noch nicht sehen. Was ich aber gelesen habe, stimmt mich nicht gerade erwartungsvoll. Zum Thema Statements dem Drehteam gegenüber, hab ich bereits Einiges in mehreren Postings von heute geschrieben.
    Zu lesen hier:
    http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,5096,30,-ard-ratgeber-geld-vom-16-mai-2009.html
    Ich denke mal, daß die meisten Mitstreiter hier sich auch im Forum einloggen können. Aber Nathalie hat schon richtig vermutet. Offenbar ist das Ganze eher enttäuschend.

  6. k.o.pthingam 17. Mai 2009 um 12:33 Uhr

    Hallo Nathalie, hallo Thomas&Silke,
    ich fand an dem Bericht lediglich gut, dass noch einmal überhaupt Betroffene bzw. das kaupthing-Thema zur Sprache kamen. Inhaltlich war es mir dann doch „zu dünn“.
    Vor allem, dass die beteiligten Hauptverdächtigen der Verzögerungsursachen (DZ-Bank und BaFin) noch nicht einmal am Rande erwähnt werden (was Thomas in aller Deutlichkeit am Rande der Berlin-Demo bei laufender Kamera unmissverständlich und ausführlich dargelegt hat) zeigt, dass sich entweder wirklich niemand (mehr) für unsere im europäischen Vergleich als solche erfahrbare Benachteiligung interessiert oder (es wäre noch schlimmer) interessieren darf (weil man evtl. Angst vor Repressalien hat?!).

  7. Janam 17. Mai 2009 um 14:24 Uhr

    Fakt ist jedenfalls Folgendes:

    – Überweisungen VON Kaupthing: Die DZ hat sich als erstes und letztes die Taschen vollgestopft. Ist auch praktisch, wenn man das Konto für seinen Schuldner führt. Hier hat sich die DZ gegenüber uns moralisch zweifelhaft verhalten. Mir scheint aber immer mehr, dass die DZ zwar Kleinsparer weggeboxt hat, aber in rechtlich anscheinend haltbarer Weise (nichts anderes hat aber auch jeder Kleinsparer gemacht, der versucht hat sein Geld abzuziehen, also eine ganz normale Reaktion). Die BaFin hat das Verhalten der DZ nachweislich Anfang Dezember geprüft und konnte kein Fehlverhalten feststellen. Nachzulesen bei uns im Leitfaden unter der entsprechenden Überschrift:
    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/was-kann-ich-tun/
    Außerdem finde ich merkwürdig, dass Kaupthing auch nach 7 Monaten keinen Prozess gegen die DZ führt, wenn sich Kaupthing doch im Recht sieht.

    – Überweisung ZU Kaupthing: Auch hier hat die DZ moralisch zweifelhaft Gelder lange zurück gehalten. Die DZ bestand darauf, sich über Unterschriften rechtlich abzusichern, die BaFin fand dies wohl in Ordnung:
    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2009/01/28/weitere-stellungnahme-der-dz-bank-ii-uberweisungen-von-referenzkonto-zu-kaupthing/
    Auch hier hat Kaupthing die Unterschriften lange nicht oder falsch vorgelegt. Als die Unterschriften dann vorgelegt wurden, floss das Geld dann aber sofort.

    – BaFin: Daran sieht man, dass die BaFin durchaus geprüft hat. Dass die BaFin ihre Aufsichtsrechte aber erst ausübt, wenn es zu spät ist, das finde ich schon berichtenswert.

    Meine Meinung daher: Vergesst die DZ, das bringt nichts und macht die Sache für den neutralen Zuschauer unnötig kompliziert.
    Der Schlüssel für die Auszahlung liegt nun mal IN ISLAND.
    Wo es sich aus meiner Sicht lohnt sonst noch draufzuzeigen, sind die Aufsichtsbefugnisse der BaFin gegenüber Kaupthing Deutschland VOR dem Zusammenbruch (§ 53b Absatz 3 Satz 1 Nr. 1 KWG in Verbindung mit § 6 Absatz 2 KWG) und den Vergleich mit den anderen Ländern:
    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faqs/wie-erfolgt-die-ruckzahlung/infos-zu-ruckzahlungen-in-a-fin-gb-nl-nor/

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.