Island: Wo sind all die Millionäre hin?

23. Juni 2009

Dies fragen sich die Isländer in Bezug auf ihre ehemalige Wirtschafts- und Finanzelite v.a. wieder, seitdem ein Foto vom Juni 2009 auftauchte, dass den ehemaligen Vorstandschefs der Landsbanki – Bjorgolfur Thor Björgolfsson –  mit dessen Gattin auf einer Jacht bei Cannes zeigt. Das Foto wurde v.a. duch The Huffington Post in den isländischen Medien bekannt. Iris Erlingsdottir (siehe zu ihr bereits unsere Artikel vom 25.03.09, 22.01.09 und 17.01.09)  schreibt dazu bei The Huffington Post: „Jede Frau, jeder Mann, jedes Kind in Island ist mit umgerechnet ca. 11.500 € verschuldet, um für die Entschädigung britischer Kunden bei der Londoner Icesave-Niederlassung aufzukommen. Die Londoner Niederlassung vergab wiederum umgerechnet 235 Mio. € Kredit an eine von Bjorgolfurs Unternehmen, dessen ausstehende Schulden gegenüber der nun in Staatsbesitz befindlichen Landsbanki sich nun auf umgerechnet ca. 222,8 Mio. € belaufen.“

Außerdem haben sich einige der ehemaligen isländischen Finanz- und Wirtschaftstycoone angeblich zusammengeschlossen und angeblich bereits wieder ein gemeinsames Büro in Reykjavik eröffnet. Angestellte von anderen Unternehmen in dem Gebäude „irgendwie überrascht“, diese geheimnisvollen Tycone an ihrem Arbeitsplatz zu sehen.

Siehe den Bericht bei IceNews (in Englisch).

Eine Reaktion zu “Island: Wo sind all die Millionäre hin?”

  1. mumam 24. Juni 2009 um 00:29 Uhr

    solche schweinereien gibt es ei uns schonseit jahrzehnten. da braucvht sich niemand drüber aufzuregen, man hätte es
    wissen können, wenn man sich drum gekümmert hätte.
    habe in meinem beruf selbst öfter erfahren müssen, das solche aktionen stattfanden, und öffentliche unternehmen
    (siehe zumwinkel,ricke,und z.zt. hochlobter telekomboss, ?wer was denn?,
    uns kleine sparbürger/sogar mitarbeiter
    um millonen(oder waren es milliarden?)
    betrogen haben.
    aber JEDER, auch die kleinen angestellten haben mitgespielt, ohne nachzudenken und gegen besseres wissen,
    getan was die vorgesetzten(wieder besseres wissen auch nur benutzte betrüger?) verlangten, weil ja eine „beförderung“ in aussicht gestellt wurde.
    Habe als „Querulant“ in diesen verfahren selber lebenslang an den folgen des widerpruchs zu solchen vorgängen zu tragen.
    FAZIT: jedes system ist korrupt, allein
    mein gewissen und Rückrat ist entscheident.
    liebe mitsteiter:
    überlegt wem ihr künftig bei wahlen noch vertrauen könnt und erst recht
    welchen unternehnen, besonders banken und versicherungen und erst recht großen/monopolunternehmen.
    nach 30 jahren erfahrung kann ich nur feststellen: SIE HABEN UNS ALLE HINTERGANGEN/BETROGEN oder MIssBRAUCHT !
    überlegt mal (ich tue es jetzt nach diesen erfahrungen mit KE und den
    antworten meiner zuständigen abgeorneten meines wahlkreises und der bundestagsabgerneten(nur 1er war positiv!!!, will hier gerne den namen nennen:W.Bosbach, partei unwichtig, denn die hat nicht geholfen) was man künftig FÜR SICH tun kann, oder wie man mit seinem klein ersparten umgehen soll, in dieser welt des täglichen elends der globalen welt !!
    SOLLTE wirklich geld zurückflißen,
    können wir, die es nicht wirklich brauchen, auch zumindest teilweise den wirklich „Verlieren des weltweiten kapitalenichtenden systems,
    zukommen lassen?.
    WÄRE EIN KLEINER SCHRITT ZUR SOLIDARITÄT mit den wirklcihen verlieren der systeme, egal ob links,
    rechts, mitte oder verlogene demokratie,
    die uns genau wie das verteufelte im osten, irgendwann (jetzt nur ein bißchen?)in den abgrund führen wird.
    genug des epilogs.
    danke an ALLE uneigennützigen streiter!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.