Wieder ein Isländer an der Spitze der Zentralbank

6. Juli 2009

Mar Gudmundsson wurde für eine Amtszeit von 5 Jahre zum Direktor der Zentralbank ernannt. Er löst am 20. August den Interims-Chef, den Norweger Svein Harald Øygard, ab (siehe zu ihm bereits unsere Artikel vom 07.04.09, 04.03.09 und 02.03.09).

Mar Gudmundsson ist derzeit seit 2004 Vizedirektor für Geld- und Wirtschaftspolitik bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (Bank for International Settlements, BIS) in Basel, Schweiz. Zuvor hatte er zwei Jahrzehnte lang in der isländischen Zentralbank gearbeitet, darunter zehn Jahre lang als Chefökonom. 1988 bis 1991 war er ökonomischer Ratgeber des isländischen Finanzministers. Mar Gudmundsson studierte an den Universitäten von Essex und Göteborg Wirtschaftswissenschaften und Mathematik und erwarb seinen Master an der Universität von Cambridge.

Sein Stellvertreter bleibt für weitere vier Jahre Arnor Sighvatsson (siehe zu ihm bereits unseren Artikel vom 02.03.09). Er gehört der isländischen Zentralbank seit 1990 an und wurde 2004 deren Chefökonom Direktor der ökonomischen Abteilung. 2009 war er übergangsweise zum stellvertretenden Zentralbankchef ernannt worden. Von 1993 bis 1995 hatte Arnor Sighvatsson als Aisstent des Geschäftsführers des Internationalen Währungsfonds (IWF) im Nordischen Büro des IWF gearbeitet. Studiert hat Arnor Sighvatsson zunächst Philosophie und Geschichte an der Universität von Island und erlangte anschließend einen Master und Doktor in Wirtschaftswissenschaften an der Northern Illinois Universität in den USA.

Siehe den Artikel bei IceNews (in Englisch).

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.