Frankfurter Rundschau: Die größten Geldvernichter

18. Juli 2009

Mehr muss man wohl nicht zitieren, außer diese Passage von FR-online.de:

Diesmal ist die Rote-Zahlen-Kolonne deutlich größer. Unter den 50 befinden sich acht deutsche Firmen: Hypo Real Estate, Bayerische Landesbank, Deutsche Bank, Allianz, Landesbank Baden-Württemberg, Deutsche Post, KfW- sowie die DZ-Bank. Diese Gruppe zählt – ausgenommen die gut gepolsterten Deutsche Bank und Allianz – zugleich zu den größten Bittstellern beim staatlichen Rettungsnetz. Wie viel von den Verlusten der Steuerzahler übernehmen muss, hängt auch davon ab, wie die Konzerne ihre Verluste steuersparend mit künftigen Gewinnen verrechnen.

Schön, dass wir uns mit den meisten dieser Banken (Bayerische Landesbank, Landesbank Baden-Württemberg, KfW, DZ-Bank), die auf staatliche Rettungshilfen zurückgegriffen haben, demnächst die Insolvenzquote aufteilen können (siehe bereits unseren Artikel vom 29.11.08)…

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.