Bundesverbraucherministerin Aigner stellt Produktinformationsblatt für bessere Finanzberatung vor

24. Juli 2009

Aigner hat heute in Berlin anlässlich einer Fachtagung mit Vertretern der Finanzwirtschaft und des Verbraucherschutzes ein standardisiertes Produktinformationsblatt vorgestellt und die Vertreter der Finanzwirtschaft gebeten, dies für ihre Produkte zu verwenden. „Bei den Produktinformationen brauchen wir dringend Verbesserungen“, sagte Ministerin Ilse Aigner.

„Viele Verbraucher wissen häufig nicht, welches Anlageprodukt sie überhaupt erworben haben, wie es funktioniert und vor allem welche Risiken es birgt. So kann es zum Beispiel auch zu einem Totalverlust kommen.“ Das Produktinformationsblatt soll dem Verbraucher ermöglichen, die wesentlichen Eigenschaften des Finanzprodukts schnell zu erfassen und verschiedene Finanzprodukte miteinander leichter zu vergleichen. „Unser heute vorgestelltes standardisiertes Produktinformationsblatt ist ein ganz großer Fortschritt für den Verbraucherschutz“, so Aigner weiter.

Quelle: BMELV

zusätzlich wird noch auf ein „Produktinformationsblatt für Aktienfonds“ hingewiesen !

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.