Post für die Insolvenzverwalter der Kaupthing Bank

20. November 2009

Mitstreiter Afrikakopf bat am 09.11.09 an dieser Stelle um Folgendes:

Frage/Bitte an das Team:
Es wäre gut, wenn Ihr in Eurer Seite die Möglichkeit einrichten könntet, das Abschicken des/der Anträge zu melden.

Der Wunsch wurde nicht vergessen, sondern durch diesen Artikel entsprochen:

In den Kommentaren dieses Artikels können alle Mitstreiter posten, wenn und wann sie ihren Antrag abschicken.

Um rege Beteiligung wird gebeten. 🙂

P.S.: Rechts ist dazu noch eine Umfrage, an der man ebenfalls teilnehmen kann. Diese steht allerdings nur angemeldeten Besuchern zur Verfügung.

61 Reaktionen zu “Post für die Insolvenzverwalter der Kaupthing Bank”

  1. Nathalieam 10. Dezember 2009 um 22:27 Uhr

    @Köppi

    Sorry, aber ich halte deinen Kommentar für deplatziert. Es gibt keine 2 Versionen, forencity war schon immer groß im Abschreiben – Beispiele hierfür gibt es genug. Ich denke, du sprichst von dem von Hr. Bellmann seit Monaten in der Presse angespriesenem Leitfaden, mit dem er nach dessen Fertigstellung nun nichts mehr zu tun hat? Oder redest du von dem Anwalt, für dessen Beratung Geld gesammelt wurde und der nicht mal die Zinssätze von Kaupthing wusste. Alles in allem eine schwache Leistung. Nicht nur fachlich, vor allem menschlich.

    Da diese Geschichten aber weit in der Vergangenheit liegen und wir Menschen sind, die gerne in die Zukunft schauen, ist das nun auch kein Thema mehr und ich darf darauf hinweisen, dass ich keine Kommentare pro forencity hier lesen möchte. Denn nächstes Mal werde ich mir als Teammitglied im Ruhestand rausnehmen, diese einfach löschen.

    Alle Kaupthing Kunden haben das Recht sich Informationen hier und da zu holen, aber Werbung für das Forum möchte ich hier nicht mehr lesen.

  2. Dirkam 10. Dezember 2009 um 22:39 Uhr

    ….und wenn sie nicht gestorben sind, dann kläffen Sie noch heute! Amen. Dann kommt der 31.12. und dann ist K.a.upthing fort. Man! Endlich! Alle PROMinenz vergessen. Ruhe in Frieden! Tschüss!

  3. Koeppiam 10. Dezember 2009 um 23:52 Uhr

    huch… was ist denn nun los?
    Meine Absicht war lediglich, dass überhaupt möglichst viele Anträge fristgerecht bis 30.12.08 Eingang in Island) abgesandt werden.
    wollte niemandem auf die Füße treten

    es gibt keinen Grund, sich auf den Schlips getreten zu fühlen 🙁
    Tschüss

  4. Janam 11. Dezember 2009 um 10:19 Uhr

    Hallo Koeppi,

    nichts ist los. Ich sehe auch nicht, dass sich Dirk und Nathalie „auf den Schlips“ getreten fühlen.

    Dirks Kommentar entnehme ich, dass er froh ist, wenn er sich auf seiner Seite nicht mehr ständig mit foren-city befassen muss. Das kann ich nur zu gut verstehen, denn schließlich haben einige wenige Moderatoren bei foren-city über Monate – vergeblich – versucht, ihm per Rufmord ein paar unschöne Dinge anzuhängen…

    Nathalie hat in ihrem Kommentar nur klargestellt, dass foren-city das Rad nicht neu erfunden hat, sondern nur zu gerne auf Hilfen zurückgegriffen hat, die von StefanM und uns dreien erstellt wurden. Diese Information fehlte in deinem Kommentar. Aufgrund dieser (Nicht-)Information können Leser hier verunsichert werden, die im Zeitdruck einen umfangreicheren Antrag stellen müssen und denken könnten, es gäbe zwei völlig verschiedene Anträge. Dies ist NICHT der Fall. Darauf hat Nathalie zu Recht verwiesen.
    Es ist vielmehr ungefähr so: Diejenigen, die für den anderen Antrag bei foren-city verantwortlich sind, haben – in anderer Aufmachung und stark gekürzt – zu 80% auf das Paket von StefanM zurückgegriffen und zu 20% mit Änderungen versehen. Hätte ich diese 20% Änderungen für gewinnbringend und sinnvoll gehalten, hätte ich darauf verwiesen. Aus meiner Sicht orientiert sich das Paket von StefanM am engsten am isländischen Insolvenzrecht.
    Wenn man aber lieber auf den Entwurf der Verantwortlichen von foren-city zurückgreifen (oder was ganz Eigenes erstellen oder die Sache seinem Anwalt übergeben) will… Bitte, da ist jeder frei, denn die (rechtliche) Verantwortung für den eigenen Antrag trägt jeder für sich. Auch diese Selbstverständlichkeit hat Nathalie (und Dirk in seinem ersten Kommentar) ausdrücklich erwähnt.

    Insofern sind unsere virtuell vorhandenen Schlipse aus meiner Sicht unbetreten. 🙂

    Oder um mal ein paar vorweihnachtliche Worte zu verlieren:
    Friede sei mit Euch. Live long and prosper. Amen.

  5. Janam 11. Dezember 2009 um 10:23 Uhr

    Rückschein, Mail-Bestätigung: Alles da. Siehe hier:

    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2009/12/11/die-uhr-tickt/

  6. Nathalieam 11. Dezember 2009 um 15:17 Uhr

  7. d5e5f5am 14. Dezember 2009 um 12:15 Uhr

    Hallo zusammen,

    um nochmal auf das eigentliche Thema zurück zu kommen. Ich habe, wie oben bereits geschrieben, vor paar Tagen meinen Papierkram per Post nach Island exportiert und heute eine unaufgeforderte E-Mail-Bestätigung erhalten, in der auch die Beträge aus der Forderungs-Tabelle genannt wurden.

    Gruß
    d5e5f5

  8. tobomiram 15. Dezember 2009 um 23:05 Uhr

    Hallo!
    Ich habe gestern das Paket zur Post gebracht und per Einschreiben verschickt.
    Habe lange mit mir gerungen, ob ich nun die Zinsen geltend mache, oder ob ich „die Sache gut sein lassen soll“. Ohne Eure Hilfe hätte ich von vornherein kapitulieren müssen! An dieser Stelle auch von mir an alle Beteiligten ein herzliches Dankeschön, besonders an StefanM!
    Viele Grüße und eine gute Zeit wünscht
    tobomir

  9. Afrikakopfam 20. Dezember 2009 um 19:33 Uhr

    Hallo, liebe Mitstreiter !

    Wie schon ganz oben gemeldet, meine Post ging am 09.11.2009 ab, wurde am 13.11.2009 zugestellt.

    Nachtrag : Der Rückschein, abgestempelt und abgezeichnet von Kaupthing, ging dann am 25.11.2009 ein.

    Was mich wundert, einige Mitstreiter (auch mit Einschr. + Rücksch.) berichten, aus Island unaufgefordert eine Mail-Bestätigung erhalten zu haben.

    Bis heute erhielt ich eine solche Mail nicht. Wovon hängt ab, ob man angemailt wird oder nicht ?
    Ich benutzte die Vorlagen von StefanM.

    Danke an das Team, dass diese Seite noch immer offen ist und sich noch „viele“ hier betätigen.

    Ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest mit gutem Rutsch ins neue Jahr
    wünscht

    Afrikakopf

  10. Janam 21. Dezember 2009 um 07:59 Uhr

    Ich erhielt auch keine unaufgeforderte Mail-Bestätigung und habe auch kein Anschreiben mitgeschickt, das darum bat. Ich erhielt dann aber eine auf Nachfrage.

    Hier ist ein Beispielstext einer solchen Anfrage:
    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2009/12/01/zur-argumentationshilfe-und-zu-den-anderen-hilfen/#comment-4808

    Im Übrigen schließe ich mich den guten Wünschen von Dirk und Afrikakopf an. 🙂

  11. oertheedgeam 22. Dezember 2009 um 13:02 Uhr

    Ich schätze, dass es vom Bearbeiter abhängt, was zurückgeschrieben wird. Ich hab eine (aufgeforderte ;)) E-Mail-Bestätigung erhalten, aber ohne Registrierungsnummer oder Sonstiges. Kann ich aber verschmerzen.

    Vielen Dank an das Team für die großartige Arbeit, die ihr jetzt noch einmal mit dem Musterforderungsschreibenkatalog geleistet habt! Auch wenn es nichts werden oder noch Jahre dauern sollte, bei euch hab ich mich immer gut aufgehoben gefühlt.

    Weihnachtliche Grüße

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.