Die Uhr tickt…

11. Dezember 2009

Wer Zinsen (und andere Forderungen) anmelden möchte, sollte sich langsam dransetzen, denn die Frist läuft am 30.12.2009 aus. Wenn der Antrag bis dahin noch nicht eingegangen ist, dann ist der Anspruch weg.

Diese (bekannten) Links könnten bei der Antragstellung ein wenig weiterhelfen:

http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2009/12/11/update-7-musterforderungsschreiben-an-das-winding-up-committee-mit-zinsrechner-und-allen-anlagen/

http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2009/10/29/musterforderungsschreiben-an-das-winding-up-committee-mit-zinsrechner-und-allen-anlagen/

http://kaupthing-edge.helft-uns.de/was-kann-ich-tun/abwicklungsverfahren-anmeldung-von-zinsforderungen/

Ich habe meinen Antrag ja am 27.11. hingeschickt, am 01.12. ist er dort eingegangen. Gestern, am 10.12. erhielt ich den Rückschein mit diesem Datumsstempel, einem Stempel „Kaupthing Bank hf.“ und Unterschrift. Am 05.12. bat ich noch einmal via Mail um Bestätigung der Anspruchsregistrierung. Diese bekam ich am 9.12.:

Dear Jan, [Anmerkung: Dies ist ein Originalzitat, denn in Island redet man sich meistens nur beim Vornamen an]
Thank you for your email.

Your claim was registrated by the Winding-Up Committee on 1 December 2009, and has received the claim no. [Anmerkung: Es folgt meine Tagesgeldkontonummer] .

Best Regards,

Man sieht also: Diesmal ist es besser organisiert als damals beim Einlagensicherungsfonds. In Island funktioniert es durchaus. 🙂

P.S. in eigener Sache  zum Thema “andere Webseiten”: Einige Verantwortliche bei foren-city haben die Gründe 2-5, die in ihrem inzwischen veröffentlichten Musterantrag aufgeführt sind, aus der Argumentationshilfe sinngemäß und/oder wortwörtlich abgeschrieben. Der Quellenverweis genügt allerdings den rechtlichen Anforderungen, insofern ist dies in Ordnung. Gruß an die mitlesenden Verantwortlichen der foren-city-Produktion von dieser Stelle aus.

11 Reaktionen zu “Die Uhr tickt…”

  1. Kai1am 28. Dezember 2009 um 12:12 Uhr

    Hallo und erstmal frohe Nachweihnachtstage!
    Ca22.12. erhielt ich ein Schreiben von der Kaupthing. Bei der Recherche was dieses bedeuten soll, las ich eure obigen Artikel. (vielen Dank dafür!)

    U.a.: „Wer Zinsen (und andere Forderungen) anmelden möchte, sollte sich langsam dransetzen, denn die Frist läuft am 30.12.2009 aus. Wenn der Antrag bis dahin noch nicht eingegangen ist, dann ist der Anspruch weg.“

    Der nächstmögliche Tag alles zur Post zu bringen war heute früh. (Aufgrund eines Mißverständnisses) ging die Sendung per „Eil International Brief“ raus, was Regellaufzeit 2Tage hat. Kommt also rechtzeitig an(am 30.12.), WENN die Regellaufzeit eingehalten wird.

    Natürlich hab ich nun ziemlich Muffensausen, dass es einen Tag länger dauert… (vor allem kurz vor Jahresschluss)

    Gibt es die Möglichkeit per Email, Fax oder sonstwie das Schreiben zukommen zu lassen?
    Oder Schriftlich(per zB Fax) einen Fristaufschub durch vorige Anmeldung zu bekommen?
    Oder was würdet ihr tun?

  2. Janam 28. Dezember 2009 um 14:42 Uhr

    Hallo Kai1,

    das Schreiben war wahrscheinlich das vom Isl. Einlagensicherungsfonds (siehe HIER), nicht das von der Kaupthing. Dann hat die Verunsicherung in deinem Fall ja sogar noch etwas Gutes bewirkt. 😉

    Aus meiner Sicht hast du alles getan, was du konntest.

    Eine Faxnummer des „Winding-Up Committee“ ist mir nicht bekannt. Eine Mail-Adresse des „Winding-Up Committee“ (zuständiges Organ) findest du HIER – ebenso Telefonnummern! Bei der Mail-Adresse kannst du dir auch nachträglich bestätigen lassen, wann dein Schreiben eingeht (siehe HIER).

    Laut isländischem Gesetz muss der Anspruch „schriftlich“ gestellt werden. Was die Isländer darunter verstehen, weiß ich auch nicht. Da aber sehr viel Wert auf die Unterschrift gelegt wird, ist es gut möglich, dass sie wie in Deutschland im Original vorliegen muss, damit der Antrag formgerecht gestellt ist.

  3. Kai1am 28. Dezember 2009 um 17:10 Uhr

    Vielen Dank für eure Hilfe!! Ihr seid super!

    Ja, das Schreiben war das vom TIF.

    In Deutschland ist meiner Kenntnis per Gesetz mit „schriftlich“ gemeint, per Papierbrief, oder per Fax. Dies wird damit begründet, dass die Unterschrift da sein muß.
    Nicht aber selbiges Dokument als pdf oder jpg, leider.

    Habe jetzt per Email angefragt, ob irgendwie ein Aufschub von zB 1Woche möglich ist. Befürchte aber keine rechtzeitige positive Auskunft.

    Eine Faxnummer habe ich leider nicht gefunden. Oder weiß jemand eine???

  4. Kai1am 28. Dezember 2009 um 19:30 Uhr

    Wens interessiert, sie haben sehr schnell geantwortet:

    All claims must arrive at our above-mentioned address before midnight Wednesday, December 30, 2009.
    If a claim is not filed within the aforementioned time limit, the claim against Kaupthing Bank hf. is considered null and void according to Article 118 of the Act no. 21/1991 on Bankruptcy etc. unless the exceptions specified in sub-paragraphs 1-6 of the said article are applicable.

    If you need help in preparing or submitting your claim we suggest that you engage Counsel in Iceland to help you. The website of the Icelandic Bar Association is http://www.lmfi.is . There you can find information about law firms in Iceland.

    Claims cannot be sent with email or telefax. It is not possible to get deferment/extension for the time period.

    Jetzt allerdings auf isl.Kanzleien zu verweisen, wo das Problem doch in dem Zeitmangel eines Eilbriefes liegt, ist „nicht nett“.
    Auszug auf Deutsch: Wird eine Forderung nicht innerhalb der vorgenannten Frist eingereicht, ist die Klage gegen Kaupthing Bank hf. null und nichtig gemäß Artikel 118 des Gesetzes Nr. 21/1991 über Konkurs usw., es sei denn die Ausnahmen gemäß der Forderungen der Absätze 1-6 des genannten Artikels sind anwendbar.
    Ansonsten kein Aufschub. Keine Fax- oder Emailmöglichkeit.

    Was jetzt in den Absätzen 1-6 des Artikels 118 des Gesetzes Nr. 21/1991 steht, weiß ich natürlich auch nicht.. ;(

  5. Janam 28. Dezember 2009 um 20:13 Uhr

    Die Isländer handhaben es also genauso wie das deutsche Recht: Hier kann ebenfalls nur dann das Fax genutzt werden, wenn die Schriftform vertraglich vereinbart ist. Bei einem Anordnung im Gesetz, ist das nicht möglich.

    Hier ist übrigens das Gesetz Nr. 21/1991:
    http://eng.domsmalaraduneyti.is/laws-and-regulations/english/nr/6570

    Unter dem Link mit der Mail-Adresse stehen auch noch Telefonnummern. Die Geschäftszeiten von Kaupthing sind 9-16 Uhr (minus eine Stunde Zeitverschiebung).

    Ich hoffe aber, dass die Regellaufzeit eingehalten wird. Da sehe ich ganz gute Chancen, denn mein Antrag hat ganz ohne Express nur 4 Tage gebraucht.

  6. k.o.pthingam 28. Dezember 2009 um 23:35 Uhr

    @Kai1, falls mein posting nicht als Werbung für foren-city aufgefasst wird und als das, was es ist (Info) freigeschaltet wird, schaue Dir bitte einmal die Möglichkeit zur Erstellung eines Online-Telegrammes auf der Seite der Isländischen Post und evtl. auch den dafür vorbereiteten Support an.
    Wichtig ist wohl, dass deine Forderung am Stichtag schriftlich (auf Papier) per Post oder Bote angekommen ist. Das Fehlen der Originalunterschrift würde vermutlich erst einmal die Aufforderung nach sich ziehen, diese nachzureichen, wie es für die ganzen Anlagen möglich sein wird (aber die sind ja schon auf dem Weg). Eine Garantie, dass dieser Weg funktioniert gibt es nicht, es ist aber evebtuell
    eine weitere Chance.

  7. Kai1am 29. Dezember 2009 um 12:09 Uhr

    Scheint ne super Sache zu sein. Bin mittels googleÜbersetzer bis hierhin gekommen: http://translate.googleusercontent.com/translate_c?hl=de&sl=en&tl=de&u=http://www.postur.is/english/desktopdefault.aspx/tabid-123/138_read-229/&rurl=translate.google.de&usg=ALkJrhinT7q-WwEolJK5O_H_8HL7l_YL9g
    Aber dann wirds nicht mehr übersetzt: https://www.postur.is/english/desktopdefault.aspx/tabid-92/

    Allerdings hab ich auch irgendwo gelesen, dass für die Telegramme eine Kreditkarte notwendig ist. Als ich vorübergehend Tagesgeld bei der deutschen Kaupthing anlegte, habe ich jedoch nicht damit gerechnet mir eine Kreditkarte für isländische Onlinetelegramme anzuschaffen zu müssen..

    Oder ob „Telegram photos“ das richtige wäre – ich weiß es nicht..
    http://translate.googleusercontent.com/translate_c?hl=de&sl=en&tl=de&u=http://www.postur.is/english/desktopdefault.aspx/tabid-128/&rurl=translate.google.de&usg=ALkJrhjYgvc-R77Q_a2wAD1QO0UH9WxlCA

    Bei mir scheiterts an der Übersetzung der Seiten ;(

  8. Janam 29. Dezember 2009 um 15:55 Uhr

    Aber mein lieber k.o.pthing, kein Grund beleidigt zu sein: Deine Kommentare haben wir -tolerant wie wir sind- doch eigentlich immer freigegeben. Und zu bewerben gibt’s ja im Moment auch nichts.

    Die Annerkennung von Faxen und Online-Telegrammen in Island als „schriftliche Antragstellung“ setzt natürlich voraus, dass es im isländischen Insolvenzrecht eine ähnliche Rechtsprechung gibt wie früher zur Erhebung einer Klage nach deutschem Recht. 😉 In Bezug auf Fax scheint das nach der Antwort an Kai1 schon mal nicht der Fall zu sein…

    Aber ich bin einfach mal guter Hoffnung, da ich die Isländer im bisherigen Verfahren deutlich weniger „formalienbewusst“ als in Deutschland erlebt habe. 🙂 Das Risiko, dass das Abwicklungskomitee (oder andere Gläubiger!) den Antrag wegen Formfehler anficht, bleibt natürlich.

    Da könnte vielleicht noch eine Ein-Tages-Zustellung möglich sein, z.B. unter:
    http://www.dhl.de/de/express/export-services/time-definite.html

  9. k.o.pthingam 29. Dezember 2009 um 19:41 Uhr

    Ich hatte mal gedacht, dass das WuC lediglich die Kosten für den Ausdruck von potentiell alleine 50.000 Faxen ehemaliger Kaupthing Edge Deutschland-Kunden mit durchschnittlich 7 bis 15 Seiten scheut…

    …aber garantieren kann man (wie ja für das gesamte Verfahren auch sonst) insgesamt keinem von uns hier irgendetwas.

    Das Online-Telegramm kann man wohl für einen etwas höheren Preis (Kreditkarte trotzdem nötig, Kai1 🙁 ) auch nach Versand als druckfertige .pdf an eine email-Adresse des Postservice versenden.
    Soll funktionieren (d.h. Zustellung innerhalb der Frist) noch bis morgen, 30.12.2009, 15:00 Uhr.
    Die Isländische Post hat zudem auch einen customer chat, den man zuvor (Originalzitat: „in English bitte“) kontaktieren kann. Zumindest bei der Post Island scheint man also zu wissen, was moderne, effektive Kundenbetreuung ausmacht…

    Sofern wir nicht mehr voneinander lesen, allen mit Rückblick auf ein in weiten Teilen und im Endeffekt gelungenes „Kaupthingjahr“, die besten Wünsche für ein gutes Jahr 2010.

    Michael

    P.S.: in eigener Sache abschließend zum Thema „Zitate“:
    Es war von uns zunächst nur daran gedacht, lediglich die Begründung nach (1) der „Forumsversion“
    im Forderungsverfahren geltend zu machen.
    Da aber StefanM dankenswerter Weise auch die hier in Zusammenarbeit mit Jan erstellten Pakete im Forum eingebracht hatte (und zwar lange vor dem Zeitpunkt, den wir dort intern zum Start der Veröffentlichung der Forderungsbegründung in Aussicht genommen hatten) haben wir versucht, beide Ansätze zu integrieren. Dass man dann schon vorhandene Quellen nutzt, und diese Quellen (neudeutsch „benefits“) dann auch klar und deutlich benennt, jeweils gestuft nach Grad der Übernahme (also wörtliches Zitat, sinngemäßes Zitat, Ergänzung ausgehend von Zitat u.s.w.) ist sauberer, international auch im wissenschaftlichen Bereich gepflegter Stil.

    Mein Eingangssatz oben bezog sich auf Nathalies Reaktion auf Köppis posting vor einigen Wochen, nachlesbar hier.
    So kann man verdiente, unabhängige Mitarbeiter beider „Parallelwelten“ auch vor den Kopf stoßen…

  10. Dirkam 29. Dezember 2009 um 20:21 Uhr

    Du hast natürlich wie immer Recht k.o.pthing. Das nächste Posting ist dann noch für dich reserviert damit Du, wie gewoht, das letzte Wort hast – und dann ist’s auch gut, denn es langweilt mich langsam über Gebühr dieses Thema. Danke für die guten Wünsche für 2010, die ich höflich zurück gebe.

  11. Janam 29. Dezember 2009 um 20:52 Uhr

    Guten Abend k.o.pthing, 😉

    Das kann sicherlich auch ein guter Grund sein, warum man keine Faxe annimmt. 🙂

    Nochmal, weil es offensichtlich nicht verstanden wurde: Es kommt nicht darauf an, was technisch möglich ist, sondern was rechtlich anerkannt ist. Was nützt mir das schönste Online-Telegramm, wenn es vom Winding-up Committee oder anderen Gläubigern nicht anerkannt wird? Deshalb muss die Frage der rechtlichen Anerkennung eigentlich zuerst geklärt werden. Da ist die Last-Minute-Variante über den isländischen foren-city-Anwalt (siehe HIER), der inzwischen dank StefanM auch die Zinssätze kennt (siehe hier), 😉 schon sicherer. Aber in der Not kann man es ja mit dem Online-Telegramm versuchen…

    Im Übrigen finde ich es witzig, wie du neue/alte Themen ins Spiel bringst, die ich gar nicht angesprochen habe. 🙂 Nochmal für dich zum Nachlesen und zum „In-Erinnerungen-Schwelgen“: Gute Ideen kann man gerne aufnehmen, aber nicht als eigene ausgeben. Die foren-city-Quellenverweise habe ich bereits gebilligt (siehe hier und hier). Das Köppi-Posting war aus meiner Sicht einfach missverständlich (siehe schon hier). Und wenn dich noch länger zurück liegende „olle Kamellen“ interessieren, siehe hier und hier.

    Ich wünsche ebenso – wie auch unseren anderen treuen Lesern – ein frohes, neues Jahr 2010!

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.