Deutsche Sparer sind häufigste Antragsteller

7. Januar 2010

Hier habe ich bereits die Vermutung ausgesprochen, jetzt bestätigen es sogar die isländischen Medien:

Olafur Gardarsson, seines Zeichen altbekanntes Mitglied des Resolution Committees/Zwangsverwaltungskomitees (siehe die Reise zur Gläubigerversammlung), erklärte Folgendes gegenüber Frettabladid: „Wir erwarteten 30.000 Ansprüche gegen die Bank. Die meisten Ansprüche kommen aus Deutschland – Sparer, die Zinsforderungen wegen bereits ausgezahlter Spareinlagen geltend machen.“

Insgesamt haben die Bank zwischen 27.000 und 29.000 Ansprüche erreicht, bei den anderen beiden Banken Landsbanki und Glitnir waren es ca. 21.000 Ansprüche.

Siehe Iceland Review (in Englisch).

Damit haben wir es mit unseren massenhaften Einsenden sogar in die isländischen Medien geschafft! Wir haben ein neues Gesicht der Krise: Es ist aus Papier – ein Antragsformular mit zahlreichen Anlagen und der Forderung nach Priority. 🙂

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.