Reise zur Gläubigerversammlung

17. Januar 2009

Ende November 2008 erklärte Finanzminister Peer Steinbrück in einem Interview, dass die deutschen Kaupthing-Kunden ihre Einlagen vollständig zurückerhalten würden (hier). Dies wurde wenig später durch eine offizielle Stellungnahme auf der Webseite des BMF noch einmal bekräftigt (hier): ,,Die deutschen Kunden werden ihre Einlagen vollständig zurückerhalten.“ (Peer Steinbrück am 22.11.2008 und Bundesfinanzministerium am 24.11.2008) Lediglich die Abwicklung über den isländischen Einlagensicherungsfonds könne noch etwas dauern.

Auch die Kaupthing-Zentrale in Island bezeichnete die Rückzahlung als ebenso gesichert und noch unkomplizierter (hier und hier): ,,’Es liegen genügend Werte in der deutschen Kaupthing-Tochter, um die offene Summe komplett abzudecken.‘ Die isländische Bank verfüge über ausreichend Barmittel und Assets, um alle Einlagen in Deutschland abzudecken.“ (Kaupthing-Sprecher Jónas Sigurgeirsson am 24.11.2008).

Nun aber, Mitte Januar 2009, trifft uns die Nachricht, die Kreditverhandlungen zwischen isländischer und deutscher Regierung noch festgefahren scheinen (siehe hier und hier). Von Kaupthing hat man gar nichts mehr gehört, außer dass niederländische Gemeinden ausgezahlt (hier) und finnische Kredite zurückgezahlt werden (hier).

Deshalb hat sich unser Teammitglied Dirk Schwarz entschlossen, an der Gläubigerversammlung der Kaupthing Bank am 05.02.2009 in Reykjavik teilzunehmen. Doch er wird nicht alleine fliegen, denn er ist Teil einer Gruppe Mitstreiter:  Sven, Michael, Stephan, Joachim, Volker sind mit dabei – und auch … [auf eigenen Wunsch wurde Teilnehmer entfernt] reist erneut nach Island – diesmal als Teil eines Teams (hier).

Wir möchten euch in diesem Zusammenhang nochmals bitten, die Petition der Isländer zu unterstützen.

Auf den folgenden Seiten informieren wir euch über diese Reise.

Diese Seite hat folgende Unterseiten:

  • Keine Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert.